Kay Szachnys

Nach  seinem  Schauspielstudium an der Neuen Münchner Schauspielschule wurde Kay Szacknys an das Stadttheater Würzburg engagiert, wo er 1992 den Bayerischen Theaterpreis für die Rolle des  „Sylvestre“ in  „DIE SCHELMENSTREICHE DES SCAPIN“ von Moliere erhielt. Danach folgte ein mehrjähriges Engagement an den Städtischen Bühnen Osnabrück, wo er in vielen unterschiedlichen Rollen, u.a. als Gerard in „HASE HASE“, Lucius in „TITUS ANDRONIKUS“ und Thisbeim in „SOMMERNACHTSTRAUM“ seine Vielseitigkeit unter Beweis stellen konnte. Außerdem inszenierte er die Komödie „RUNTER ZUM FLUSS“ von Frank Pinkus, am „Ersten unordentlichen Zimmertheater“.

Kay Szacknys ist auch als Theaterautor tätig, seine Komödie „WER IMMER LÜGT, DEM GLAUBT MAN AUCH“, erschien im Thomas Sessler Verlag in Wien (vom Mahnke Verlag ins Niederdeutsche übersetzt) und  wurde  2015  in  Wien/Großengersdorf mit großem Erfolg uraufgeführt. Seit 1997 spielte er an vielen Bühnen in Braunschweig, Osnabrück, Bonn, Bad Godesberg, Landesbühne Rheinland-Pfalz, Hamburg und  natürlich  besonders  gern  am  Neuen  Theater Hannover, wo er in den Komödien „LADIES NIGHT“, „PRETTY GIRL“, „GANZE KERLE“, „SCHWANENSEE IN STÜTZSTRÜMPFEN“, „NO SEX IN THE CITY“,            „DER MUTTERSOHN“ und zuletzt in der Komödie „HOTEL  MAMA“ brillierte.


Engagements im NT

SchauspielerFunny Money (2019/20)